Unesco-WelterbeUnesco-WelterbeUnesco-WelterbeUnesco-WelterbeUnesco-WelterbeUnesco-WelterbeUnesco-WelterbeUnesco-Welterbe

Unesco-Welterbe

  • Vauban-Festungsanlage Neuf-Brisach

    Ab dem Jahr 1699 erbaute Vauban auf Geheiß Ludwig des XIV. die in ganz Europa einzigartigen Festungsanlagen von Neuf-Brisach. Dadurch wurde der Ort zur neuen Trutzburg in der elsässischen Tiefebene, nachdem das auf der anderen Rheinseite gelegene Breisach 1697 verloren gegangen war. Die achteckige Stadtanlage, die durch sternenförmig angelegte Bastionen gesichert wurde, ist eines der Prunkstücke im Gesamtwerk Vaubans. Von der EuroVelo-Route 15 aus ist der Wassergraben der Befestigung bei Niffer im Departement Haut-Rhin sichtbar.

  • Straßburg

    Auf einer Halbinsel zwischen zwei Armen des Flusses Ill, der “Grand Ile” (Große Insel) liegt das historische Zentrum der elsässischen Hauptstadt. 1988 wurde die Stadt mit ihren zahlreichen historischen Gebäuden, die weit in das Mittelalter zurückreichen, zu den UNESCO-Welterbestätten hinzugefügt. Besonders das Straßburger Münster, die vier historischen Kirchen, das Haus Kammerzell, das Palais Rohan als ehemaliger Kardinalssitz und die Gedeckten Brücken sind hervorzuheben.

  • Schlösser Augustusburg and Falkenlust

    Die UNESCO Welterbeschlösser in Brühl, Schloss Augustusburg und Schloss Falkenlust, zählen zu den ersten bedeutenden Meisterwerken des Rokokos in Deutschland. Schloss Augustusburg, die Lieblingsresidenz des Kölner Kurfürsten und Erzbischofs Clemens August, ist durch eine weitläufige Parkanlage mit dem Jagdschloss Falkenlust verbunden.

  • Kölner Dom

    Der Kölner Dom ist das Wahrzeichen und der Mittelpunkt der Stadt. Er erhebt sich direkt am Rhein neben der Hohenzollernbrücke, wo auch der Hauptbahnhof, die größten Museen der Stadt sowie das große Einkaufsviertel mit Hohe Straße und Schildergasse liegen. Die fünfschiffige gotische Kathedrale wurde, nach 632 Jahren Bauzeit, 1880 fertig gestellt und dem heiligen Petrus geweiht. Der Dom ist die Kathedrale des Kölner Erzbischofs und bietet Platz für ungefähr 4.000 Gläubige. Seit 1996 gehört der Dom aufgrund seiner spirituellen und kulturgeschichtlichen Bedeutung als eines der europäischen Meisterwerke gotischer Architektur zum Weltkulturerbe der UNESCO. © KoelnTourismus

Les pays

Les etapes

Conseils de voyage