Vom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach Basel

Vom Bodensee am Rheinfall vorbei nach Basel

Die EuroVelo-Route 15 verlässt auf diesem Abschnitt endgültig die Berge und erreicht flachere, dichter besiedelte Gebiete. Der Fluss ist hier schon deutlich ruhiger geworden, eingegraben in sein tiefes Bett zwischen Schwarzwald und Jura, manchmal weit und langsam fließend, an anderer Stelle doch noch ein paar Stromschnellen durcheilend.

Seine prägende Kraft auf die umgebende Landschaft ist jedoch immer unverkennbar. Zwischen dem Bodensee und dem Baseler Dreiländereck führt die Route durch eine sanftere, hügelige Landschaft westwärts, auf dem südlichen Rheinufer durch die Schweiz, auf dem nördlichen durch Baden-Württemberg. (+)

Ein ganz besonderes Naturschauspiel, an dem die Route vorbeiführt, sind die Rheinfälle bei Schaffhausen, aber auch die zahlreichen, ursprünglichen Städte und Dörfer entlang dieses Abschnittes bieten immer wieder Einblicke in die Entwicklung der Kulturlandschaft in diesem Raum. Auf deutscher Seite ist Waldshut-Tiengen eine Stadt, in der die Atmosphäre dieser Region besonders deutlich erlebbar ist.

 

  • 160
    km
  • 185 000 Km2
    Größe des Einzugsgebiets
    des Rheins

 

  • Basel

    Bei Basel verbindet der Rhein die Schweiz, Frankreich und Deutschland. Dieses Dreiländereck der Kulturen ist stark geprägt durch den Fluss. Besonders die Baseler Bevölkerung ist dem Rhein sehr verbunden. Das Baslerlied „Z'Basel an mym Rhy“ erweist dem Fluss in der Hymne der Stadt den Respekt der Basler. In Basel endet der schiffbare Abschnitt des Rheins für moderne Frachtschiffe. Daher besitzen die Basler Rheinhäfen eine zentrale wirtschaftliche Bedeutung für den Großraum.

  • Radolfzell am Bodensee

    Von einem kleinen beschaulichen Fischer- und Weinbaudorf entwickelte sich Radolfzell im Laufe der Jahrhunderte zum Mittelpunkt der Region Untersee. Der Erholungsort, überregional bekannt für die Mettnau-Kur, hat seinen Besuchern einiges zu erzählen. Kein Wunder, schließlich blickt die Stadt auf eine Historie von nahezu 1.200 Jahren zurück. Radolfzell als Wallfahrtsort lässt sich besonders gut am Hausherrenfest Ende Juli erleben, wenn rund ums historische Münster die Stadtheiligen – die sogenannten Hausherren durch die Strassen der Stadt getragen werden. Eng verbunden damit ist auch die berühmte Mooser Wasserprozession. © Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell, Fotograf Achim Mende

  • Basler Läckerli

    Ähnlich wie Lebkuchen werden Basler Läckerli mit kandierten Früchten, Honig und Mandeln hergestellt. Nach dem Backen werden die Teigwaren in kleine Quadrate zerteilt und zum Abschluss glasiert.

  • Schaffhausen

    Ein Besuch in Schaffhausen ist wie eine kleine Zeitreise: Die mehr als tausend Jahre alte Altstadt wurde genau an dem Platz errichtet, wo die Boote vor Anker gehen mussten, die an ihrer Weiterreise rheinaufwärts durch den Rheinfall gehindert wurden. Mehr als 170 historische Häuser mit Erkerfenstern und reichhaltig bemalten Fassaden prägen das Stadtbild.

  • Realisiert
  • Nicht realisiert
  • In Planung

Länder

Etappen