Vom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach Basel

Vom Bodensee am Rheinfall vorbei nach Basel

Die EuroVelo-Route 15 verlässt auf diesem Abschnitt endgültig die Berge und erreicht flachere, dichter besiedelte Gebiete. Der Fluss ist hier schon deutlich ruhiger geworden, eingegraben in sein tiefes Bett zwischen Schwarzwald und Jura, manchmal weit und langsam fließend, an anderer Stelle doch noch ein paar Stromschnellen durcheilend.

Seine prägende Kraft auf die umgebende Landschaft ist jedoch immer unverkennbar. Zwischen dem Bodensee und dem Baseler Dreiländereck führt die Route durch eine sanftere, hügelige Landschaft westwärts, auf dem südlichen Rheinufer durch die Schweiz, auf dem nördlichen durch Baden-Württemberg. (+)

Ein ganz besonderes Naturschauspiel, an dem die Route vorbeiführt, sind die Rheinfälle bei Schaffhausen, aber auch die zahlreichen, ursprünglichen Städte und Dörfer entlang dieses Abschnittes bieten immer wieder Einblicke in die Entwicklung der Kulturlandschaft in diesem Raum. Auf deutscher Seite ist Waldshut-Tiengen eine Stadt, in der die Atmosphäre dieser Region besonders deutlich erlebbar ist.

 

  • 160
    km
  • 185 000 Km2
    Größe des Einzugsgebiets
    des Rheins

 

  • Steckborn

    Eindrucksvoll zeichnet sich vom Wasser her die verspielte Silhouette der lebendigen schweizerischen Kleinstadt Steckborn mit dem Turmhof als Wahrzeichen ab. Besonders sehenswert ist die von Fachwerkhäusern geprägte Altstadt aus dem Mittelalter, die unter Heimatschutz steht. Der Turmhof aus dem 14. Jahrhundert beherbergt das Heimat-museum, das Kultur und Geschichte der Region Untersee präsentiert. © Tourismus Untersee, Fotograf Theo Keller

  • Radolfzell am Bodensee

    Von einem kleinen beschaulichen Fischer- und Weinbaudorf entwickelte sich Radolfzell im Laufe der Jahrhunderte zum Mittelpunkt der Region Untersee. Der Erholungsort, überregional bekannt für die Mettnau-Kur, hat seinen Besuchern einiges zu erzählen. Kein Wunder, schließlich blickt die Stadt auf eine Historie von nahezu 1.200 Jahren zurück. Radolfzell als Wallfahrtsort lässt sich besonders gut am Hausherrenfest Ende Juli erleben, wenn rund ums historische Münster die Stadtheiligen – die sogenannten Hausherren durch die Strassen der Stadt getragen werden. Eng verbunden damit ist auch die berühmte Mooser Wasserprozession. © Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell, Fotograf Achim Mende

  • Untersee

    Der deutsch-schweizerische Untersee, der auch als „Feine Ecke des Bodensees“ bezeichnet wird, gilt als einer der schönsten Teile des Sees. Dort, wo die von bekannten Künstlern und Literaten wie Otto Dix und Hermann Hesse geliebte Halbinsel Höri in den See ragt, auf der Insel Reichenau klösterliches Welterbe lockt, in Stein am Rhein prachtvolle Fassadenmalereien bewundert werden können, findet man Bodensee-Erlebnis in konzentrierter Form: herrliche Inseln, Halbinseln und Buchten, geheimnisvolle Klöster und Schlösser, gastronomische Verlockungen und hochkarätige Veranstaltungen. © Tourismus Untersee, Fotograf Theo Keller

  • Gottlieber Hüppen

    Elf Millionen „Gottlieber Hüppen“ werden jährlich in Gottlieben am Bodensee von Hand produziert. Seit 1928 werden die knusprigen, gerollten und gefüllten Waffeln in einem kleinen Betrieb hergestellt. Jede einzelne Waffel wird wie eine Zigarre gerollt, bevor sie mit Schokolade oder Sahne mit Amaretto-Geschmack gefüllt wird.

  • Realisiert
  • Nicht realisiert
  • In Planung

Länder

Etappen