Vom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach BaselVom Bodensee am Rheinfall vorbei nach Basel

Vom Bodensee am Rheinfall vorbei nach Basel

Die EuroVelo-Route 15 verlässt auf diesem Abschnitt endgültig die Berge und erreicht flachere, dichter besiedelte Gebiete. Der Fluss ist hier schon deutlich ruhiger geworden, eingegraben in sein tiefes Bett zwischen Schwarzwald und Jura, manchmal weit und langsam fließend, an anderer Stelle doch noch ein paar Stromschnellen durcheilend.

Seine prägende Kraft auf die umgebende Landschaft ist jedoch immer unverkennbar. Zwischen dem Bodensee und dem Baseler Dreiländereck führt die Route durch eine sanftere, hügelige Landschaft westwärts, auf dem südlichen Rheinufer durch die Schweiz, auf dem nördlichen durch Baden-Württemberg. (+)

Ein ganz besonderes Naturschauspiel, an dem die Route vorbeiführt, sind die Rheinfälle bei Schaffhausen, aber auch die zahlreichen, ursprünglichen Städte und Dörfer entlang dieses Abschnittes bieten immer wieder Einblicke in die Entwicklung der Kulturlandschaft in diesem Raum. Auf deutscher Seite ist Waldshut-Tiengen eine Stadt, in der die Atmosphäre dieser Region besonders deutlich erlebbar ist.

 

  • 160
    km
  • 185 000 Km2
    Größe des Einzugsgebiets
    des Rheins

 

  • Basel

    Bei Basel verbindet der Rhein die Schweiz, Frankreich und Deutschland. Dieses Dreiländereck der Kulturen ist stark geprägt durch den Fluss. Besonders die Baseler Bevölkerung ist dem Rhein sehr verbunden. Das Baslerlied „Z'Basel an mym Rhy“ erweist dem Fluss in der Hymne der Stadt den Respekt der Basler. In Basel endet der schiffbare Abschnitt des Rheins für moderne Frachtschiffe. Daher besitzen die Basler Rheinhäfen eine zentrale wirtschaftliche Bedeutung für den Großraum.

  • Alte Holzbrücke in Bad Säckingen

    In Bad Säckingen steht die längste gedeckte Holzbrücke Europas, die den Kurort mit der Gemeinde Stein in der Schweiz verbindet. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die historische Altstadt und das Fridolinsmünster.

  • Augusta Raurica

    Augusta Raurica ist eine römische Ausgrabungsstätte 10 Kilometer östlich von Basel. Die Stadt wurde im Jahre 5 vor Christus gegründet und war damit die älteste römische Siedlung am Hochrhein. Mehr als 20 restaurierte Gebäude, darunter das am besten erhaltene antike Theater nördlich der Alpen, und zahlreiche römische Wohnhäuser mit restaurierten Innenräumen können besichtigt werde. www.augustaraurica.ch

  • Eglisau

    Auf dem Nordufer des Rheins nahe der deutschen Grenze liegt Eglisau inmitten von Weinbergen, die bis an den Fluss heran reichen. Ein mittelalterliches Zentrum und im gotischen Stil erbaute Häuser, die bis ins 17. Jahrhundert zurück datieren, viele von ihnen berühmt für ihre Weinkeller, prägen das Bild der Stadt. Im 1670 erbauten, barocken Weierbachhus informiert ein Museum über Schifffahrt, Lachsfischerei, Salzhandel und die Entwicklung der lokalen Wirtschaft. Die Eglisauer Mineralquellen sind seit 1935 der Ursprung der heute weltbekannten Limonade „Orangina“.

  • Realisiert
  • Nicht realisiert
  • In Planung

Länder

Etappen