Von Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach BingenVon Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach Bingen

Von Karlsruhe an Weinbergen vorbei nach Bingen

Der Rheinradweg führt seine radelnden Gäste durch einige der schönsten Natur- und Kulturlandschaften Europas. Entlang des Oberrheingrabens flankieren mehrere Höhenzüge den Fluss: Im Osten das Kraichgau und der Odenwald, im Westen die Vogesen, der Pfälzerwald und das Rheinhessische Hügelland.

Durch ursprüngliche Dörfer und berühmte Weinlagen verbindet der Rheinradweg malerische Anblicke mit kulturellen und gastronomischen Höhepunkten.

(+)

Folgt man dem Fluss auf dem rechten Rheinufer, verläuft die EuroVelo-Route 15 hinter Mannheim weiter nach Hessen. Durch das fruchtbare Schwemmland des hessischen Rieds und die Naturschutzgebiete Knoblochsaue und Kühkopf mit ihren erhaltenswerten Auenbereichen verläuft die Route in Richtung Wiesbaden.

Zwischen der hessischen Landeshauptstadt und Rüdesheim wird die vom Weinbau geprägte Kulturlandschaft des Rheingaus erlebbar, begleitet von zahlreichen Schlössern und Klöstern. Von den Weinbergen herab bieten sich fantastische Ausblicke auf den Rhein. Das Schloss Biebrich, eine ehemalige Residenz der Grafen von Nassau, ist ein besonderes Highlight an diesem Abschnitt. Strausswirtschaften und Weingüter locken die Radfahrer zu Pausen mit Erfrischungen und dem Genuss regionaler Spezialitäten. Ein Bindeglied zwischen diesen kulinarischen Aspekten der Route, aber auch ein Zeugnis der wirtschaftlichen Bedeutung des Weinbaus am Rhein sind die historischen hölzernen Rheinkräne, wie zum Beispiel der in Oestrich-Winkel noch erhaltene.

 

Folgt man aus dem Elsass kommend weiter dem linken Rheinufer, öffnet sich die Landschaft in die Rheinebene der Pfalz. Zahlreiche inzwischen vom Fluss abgeschnittene Altrheinarme prägen das Landschaftsbild und bieten Rückzugsmöglichkeiten für die vielfältige und einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. 

Mit dem Dom zu Speyer, der bereits 1982 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde und weltberühmt ist, erreicht die Route einen ihrer absoluten Höhepunkte. In der Luther- und Nibelungenstadt Worms, das zu den ältesten Städten  Deutschlands gehört, trifft man nach Speyer auf einen weiteren Kaiserdom. Hier wird die Nibelungensage, der Heldenepos, der die deutsche Literatur wesentlich prägt, im Nibelungenmuseum oder zu den Nibelungenfestspielen greifbar. Die Route verläuft nun weiter bis Bingen durch das größte Weinanbaugebiet Deutschlands - Rheinhessen. In Mainz, wo der imposamte Kaiserdom und die Altstadt mit ihren zahlreichen Weinstuben lockt, kann man die Radtour wunderbar mit einer Schiffstour auf dem Rhein entlang der romantischen Burgen kombinieren. Aber auch die Strecke durch das Schutzgebiet der Rheinauen mit seinen idyllischen Rheininseln bis in die Stadt der Hildegard von Bingen lohnt sich. 

 

  • 160
    km
  • 190 Millionen Tonnen
    Durchschnittliche Transportleistung
    auf dem Rhein
  •  
  •  

 

  • Gutenbergmuseum

    Eines der ältesten Druckmuseen, das das Werk von Johannes Gutenberg, Erfinder des Buchdrucks und der Druckerpresse, ehrt. Ein echtes Schatzhaus der Druckkunst, mit einzigartigen Ausstellungsstücken zur Entstehung der Schrift und des Druckens. In einer eigenen Druckwerkstatt kann sogar selbst Hand angelegt werden.

  • Historischer Weinverladekran

    Der historische Weinverladekran in Oestrich ist ein wichtiges technisches Denkmal des historischen Weinhandels. Vor Jahrhunderten hatten Krananlagen eine gewaltige Bedeutung, besonders für den Weinhandel und den Weintransport am Rhein. Die Hauptabnehmer für den Rheingauer Wein waren in Hafenstädten wie Köln, Bremen, Amsterdam usw. ansässig, sodass der Weintransport zeitweise fast ausschließlich auf dem Wasserweg vonstatten ging. Der Kran, so wie er heute zu sehen ist, wurde am 4. August 1745 abgenommen.

  • Dom zu Speyer

    Der Speyerer Dom ist die größte erhaltene romanische Kirche Europas. Als Grabstätte salischer, staufischer und habsburgischer Herrscher ist der Dom ein bedeutendes Symbol des mittelalterlichen deutschen Kaisertums. Er wurde 1981 als zweites deutsches Kulturdenkmal ins UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen.

  • Drosselgasse

    Nur 144 m lang, aber trotzdem weithin bekannt für ihre Lebendigkeit ist die Drosselgasse im Herzen der Rüdesheimer Altstadt. Wein, Musik und Besucher aus allen Kontinenten sorgen für eine pulsierende Stimmung vom späten Vormittag bis weit nach Mitternacht.

  • Realisiert
  • Nicht realisiert
  • In Planung

Länder

Etappen